top of page

Ich habe gute Freunde!



Und die soll man ja bekanntlich pflegen. Also schau ich 3x im Jahr drauf, dass genug von den guten da sind. 84 Milliarden kommen während meiner Darmsanierung täglich dazu. Das ist gut so. Und auch durch einen In-Vitro-Test bewiesen. Warum ich soviele gute Darmfreunde - Bakterien - brauche? Sie sind mein erster Grobfilter, meine unüberwindbare Barriere für Schädigungen, meine Firewall gegen die schlechten Darmbakterien. Was passiert, wenn die schlechten Darmbakterien die Oberhand gewinnen? Ähnlich wie bei den schlechten Freunden: sie sind ständig am Schaden. Eine Fehlbesiedelung bringt das natürliche Gefüge durcheinander. Im Darm gehts dann rund: es kommt zu Gärung, Fäulnis, Histaminbildung. Die Folgen können sich vielfach zeigen: Blähungen, Verstopfung, erhöhte Infektanfälligkeit, Darmentzündung, Colitis ulcerosa, Darmkrebs, Divertikulitis, Nahrungsunverträglichkeit, Allergie, Schleimhautpilz, Hauterkrankungen, Fettleber, versteckte Entzündung im Körper, Gelenksschmerzen, Müdigkeit ... und so weiter. Im Darm entscheidet sich mein Gesundheits- oder Krankheitsstatus. Wie bei meinem Freundestatus. Deswegen mach ich 3x im Jahr Darmsanierung. Und fang heut damit an, damit ich bis Mitte Dezember damit fertig bin und für Weihnachten bestens gerüstet bin (darmtechnisch). Und für alle, die an Allergien oder Unverträglichkeiten leiden, ist jetzt sowieso die beste Zeit dafür. Weil sich danach eine mögliche Frühjahrs-Allergie weniger stark auswirken kann. Jetzt wird der Grundstein dafür gelegt.

Was in meiner Darmsanierung alles drin ist: MSM, Nutriose, Fenchel, Eichenrinde, Flohsamen, L-Glutamin, Inulin, Akazienfaser, TCM-Heilpilz Reishi, Vit B1, B5, B12.

UND 32 gute Darmbakterienstämme. Ja, 32. Deswegen liebe ich diese Darmsanierung so. Ich pflege meine Darm-Freunde.

I KEEP MY BASE. #thebase #hajoona



7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Σχόλια


bottom of page