top of page

Meine Haut. I kehr a lot.


Genau jetzt, mit 52, mag ich meine Haut am allerliebsten. Früher hab ich lieber nicht so genau hingesehen. Pickel, kleine Warzen und vor allem Reibeisenhaut waren meine Begleiter. Das war nicht nur nicht schön, es juckte vor allem . Dass sich mit meinem Lebensstil-Wechsel und der 3fachen Darmsanierung im letzten Jahr auch mein Hautbild enorm verbesserte, ist ein erfreulicher Effekt, den ich sehr willkommen heiße. Und jetzt kann ich mir auch erklären, weshalb das so ist:

Die Haut (und auch die Schleimhaut) gilt in der Naturheilkunde als

„Dritte Niere“. In der Unterhaut speichert sie Wasser, Zucker, Fett und Neutralsalze (Schlacken). Und als riesengroße Ausscheiderin (eine 2 quadratmetergroße!), versucht sie dieseSäuren & Schadstoffe loszuwerden, um die Nieren zu entlasten. Dies gelingt ihr nur bedingt, da wir Menschen da oft eingreifen und von außen Cremes und Mittelchen draufschmieren, die ihr das Entgiften unmöglich machen.

Wie kann ich also meine Haut unterstützen? Von außen: take a BASENBAD . Ob als Vollbad, Fuß- oder Handbad. Es reinigt dein System über Schweiß- & Talgdrüsen, unterstützt die Ausscheidungsfunktion der

Haut und entlastet deinen Organismus bei der Müllentsorgung. Und dazu bürste ich: mit einer Massagebürste fürs Wasser von meiner Lieblings-Bürstenbinderin Melanie Eckhardt. So muss sich Cleopatra in ihrem Schönheitsbad gefühlt haben. Unvergleichlich. Es macht die Haut wunderbar weich. Probier es aus. (übrigens: du bist schon mal 9 Monate in basischem Wasser gelegen, und deine Haut war bei deiner Geburt einfach perfekt & weich).

Jop, und dann kommt natürlich die Unterstützung von innen dazu. DARMSANIERUNG heißt das Zauberwort. Um deine Schleimhaut bei der Regeneration zu unterstützen. Genau jetzt.

Also: kehr about your Haut. And keep the base

12 Ansichten0 Kommentare

Comentários


bottom of page